Lebensbegleitung
Die Taufe


Durch die Taufe wird ein Mensch in die Beziehung zu Gott gerufen und in die Gemeinschaft der Christen aufgenommen. Sie begründet zugleich die Mitgliedschaft zur Kirche.
Grundlage der Taufe ist die Bibel. Im Evangelium nach Matthäus ist überliefert, dass Jesus sagt: „Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum geht hin und macht zu Jüngern alle Völker: Taufet sie im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage, bis an der Welt Ende.“ (Mat 28, 18-20)

In der Regel werden in den lutherischen Kirchen Säuglinge und Kleinkinder getauft. So wird deutlich, dass die Taufe ein Zeichen der Liebe Gottes ist, die uns geschenkt wird und nicht von uns verdient werden kann oder muss. Auf dem Weg in den Glauben stehen Patinnen und Paten dem Kind und den Eltern zur Seite.
Häufig werden auch Jugendliche (zum Bespiel im Rahmen des Konfirmandenunterrichts) und Erwachsene getauft. Das eigene Ja zur Taufe ist die menschliche Antwort auf Gottes Zusage.


Schritte und Voraussetzungen

  • Bei der Taufe eines Kindes muss wenigstens ein Elternteil zur Kirche gehören.

  • Ein weiteres konfirmiertes Glied der Kirche muss bereit sein, das Patenamt zu übernehmen.

  • Bei Erwachsenen findet ein Taufkurs statt.
    Die Anmeldung zur Taufe kann über das Gemeindebüro erfolgen.

  • Als Unterlagen ist eine Geburtsurkunde erforderlich. Paten, die in einer anderen Kirchengemeinde wohnen, benötigen von dort einen Patenschein.

  • Die Taufgottesdienste der nächsten Zeit finden Sie hier

  • Vor dem Tauftermin findet ein Taufgespräch statt. Es dient dem persönliches Kennen lernen der Pastorin / des Pastors und der Absprache des Taufgottesdienstes. Besondere Wünsche (zum Beispiel für die Lieder) können Sie gerne in die Gestaltung einbringen.

  • Die Wahl des Taufspruches erfolgt von den Eltern. Als Hilfe finden Sie hier eine Auswahl.