24. Juni 2017
Veranstaltungsreihe zum 150. Jubiläum der Bemeroder St. Johannis-Kapelle
mehr »
25. Mai 2017
Himmelfahrt in der Weidenkirche
mehr »
23. April 2017
Musik - Stille - Wort - Licht
mehr »
13. April 2017
Alle Gottesdienste in der Passionszeit und an den Ostertagen
mehr »
02. April 2017
Matthäus-Passion von Johann Georg Kühnhausen
mehr »
18. Februar 2017
Orient meets Okzident
mehr »
31. Dezember 2016
Jahreslosung 2017
mehr »
17. Dezember 2016
Gospelreise um die Welt
mehr »
26. November 2016
Johannisbitte 2016
mehr »
16. November 2016
20. Laienkanzel zum Buß- und Bettag
mehr »

ältere »
21. November 2011
Aus aktuellem Anlass ...



„Haben Sie die schon?“

So fragen wir Sie auf der Startseite, ob Sie bereits die „St. Johannis Eintrittskarte“ gelöst haben. Keine Angst: Wir werden auch in Zukunft an der Kirchentür keine Eintrittskarten verkaufen. Dennoch beschäftigt uns die Frage:

„Sind Sie drin?“

Das ist ein großer Unterschied, ob ich „drin“ bin und dazugehöre oder „draußen“ und abseits stehe. „Drin“ bin ich Teil des Ganzen, bin verbunden, vernetzt, kann mitwirken, mitentscheiden. „Draußen“ bin ich vereinzelt, isoliert, nicht mit in den Energiefluss einbezogen. Im Körper wäre ein Organ, das nicht „drin“ ist, im Lebenskreislauf nicht lebensfähig. Auch in der Gesellschaft geht es darum, dass jede/r integriert ist in das Gefüge der Rechtsordnung. Das eröffnet Lebensmöglichkeiten und solidarische Unterstützung.

Das ist in der Kirche nicht anders. Sicher ist nach protestantischem Verständnis jede/r unmittelbar zu Gott, aber doch als Teil der Gemeinschaft der Glaubenden, die füreinander Verantwortung tragen.

Für viele Eltern stellt sich die Frage bei der Auswahl der Paten. Sind sie drin in der Kirche? Und immer mehr stellen fest, dass jemand, den sie als Paten angefragt haben, nicht mehr drin ist.

Für unsere Gemeinde stellt sich diese Frage am 30. Juni dieses Jahres. Das ist der Stichtag, an dem sich entscheidet, wie viele Gemeindeglieder wir haben. Nach dieser Gemeindegliederzahl bemisst sich die Höhe der Zuweisung der Haushaltsmittel. Pro Gemeindeglied bekommen wir etwa 45 € zugewiesen. Nach der derzeitigen Lage droht uns ein massiver Stellenabbau!

In unserem Gemeindebezirk sind etwa 1.000 Angehörige von Gemeindegliedern nicht mehr „drin“ und 600 Kinder und Jugendliche sind noch nicht getauft. Wären sie alle „drin“, könnte die qualifizierte Arbeit, die unsere Mitarbeiter/innen leisten, weiter getan werden. Sonst muss manches reduziert werden.

Deshalb unsere Frage an Sie: Sind Sie drin? Wenn nicht, überlegen Sie doch, ob Sie nicht wieder dabei sein wollen“.

Lesen Sie über unsere Arbeit unter

Johannis macht auf sich aufmerksam!

Mehr zum Nachdenken finden Sie unter

Und wer macht's in Zukunft?