24. Juni 2017
Veranstaltungsreihe zum 150. Jubiläum der Bemeroder St. Johannis-Kapelle
mehr »
25. Mai 2017
Himmelfahrt in der Weidenkirche
mehr »
23. April 2017
Musik - Stille - Wort - Licht
mehr »
13. April 2017
Alle Gottesdienste in der Passionszeit und an den Ostertagen
mehr »
02. April 2017
Matthäus-Passion von Johann Georg Kühnhausen
mehr »
18. Februar 2017
Orient meets Okzident
mehr »
31. Dezember 2016
Jahreslosung 2017
mehr »
17. Dezember 2016
Gospelreise um die Welt
mehr »
26. November 2016
Johannisbitte 2016
mehr »
16. November 2016
20. Laienkanzel zum Buß- und Bettag
mehr »

ältere »
20. November 2013
17. Laienkanzel am Buß- und Bettag mit Dr. Franziska Nocke


20. November 2013, 19.30 Uhr, St. Johannis Kirche

"Anständig Geld verdienen, nachhaltig wirtschaften: Brauchen wir eine neue Ethik für Banken und Finanzmärkte?"

Dr. Franziska Nocke
In der letzten Zeit ist die Öffentlichkeit mit
Finanzskandalen konfrontiert worden, die u. a. die Frage aufwerfen, ob und wenn ja welchen moralischen und ethischen Grundsätzen sich die Banken und die Bankmanager verpflichtet fühlen. Es entsteht der Eindruck, dass die „Gewinnoptimierung um jeden Preis“ die Hauptrolle spielt. Ein Umdenken zum „nachhaltigen Wirtschaften“, obwohl dringend erforderlich, scheint nicht erkennbar. Die Auswirkungen müssen wir als Kunden der Banken und Bürger dieses Staates tragen. Vor allem die jüngere Generation wird über Jahrzehnte hinweg betroffen sein und mit den Folgen der heute zu treffenden Entscheidungen umzugehen haben.

Zu diesem Thema erhoffen wir Antworten von der 33-jährigen Referentin, die in ihrer Vorstandsfunktion mit allen aktuellen und grundsätzlichen Fragen des Banken- und Finanzwesens zu tun hat. Dabei ist sie auch mit der „sozialen Perspektive“ eng vertraut, da die EKK als Bank im Bereich von Kirche und Diakonie sich intensiv um die Finanzierung sozialdiakonischer Einrichtungen und Projekte kümmert.
Wie in den vergangenen Jahren wird der Männerkreis die Gestaltung übernehmen. Er lädt zu dieser Laienkanzel am Buß- und Bettag herzlich ein.